Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


widerstand_und_opfer:neupfarrplatzgruppe:zirngibl_august

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

widerstand_und_opfer:neupfarrplatzgruppe:zirngibl_august [2014/08/21 14:01] (aktuell)
andreas_schmal angelegt
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== August Zirngibl ======
  
 +Immobilienhändler und Reichsbahngehilfe. Zu 60% kriegsbeschädigt aus dem Ersten Weltkrieg zurückgekehrt. SPD Mitglied von 1918 bis 1922.
 +
 +Geboren am 28.11.1889 in Reinhausen, verstorben am 31.12 1979 in Regensburg.
 +
 +Laut Gerichtsakten des OLG München wurde August Zirngibl bereits 1936 wegen "​heimtückischer Äußerungen gegen den Führer"​ die sogenannte "​Schutzhaft"​ angedroht und staatspolizeilich verwarnt.
 +
 +Zirngibl wurde am 3. November 1942 von der Gestapo Regensburg verhaftet (Gestapo-Bericht 167). Ab dem 29. Januar 1943 ist er als Inhaftierter im KZ Flossenbürg geführt. Ab dem 3. März 1943 sitzt er im Strafgefängnis Nürnberg ein. Am 6. April 1943 bat sein Sohn Josef Zirngibl in einem Brief von der Ostfront um die Entlassung des Vaters.
 +
 +Anton Zirngibl wurde wegen Abhörens ausländischer Sender und Verbreitung dieser Nachrichten im größeren Kreis angeklagt. Ihm wurde vorgeworfen,​ folgende Worte geäußert zu haben: Die Mitglieder der Reichsregierung seien Bonzen, die sich Villen bauen und ein herrliches Leben führen. Die Russen kämen bald herein und es werde wieder wie 1918 werden. Zirngibl bestritt diese Vorwürfe.
 +
 +Am 14. Dezember 1943 wurde Zirngibl freigesprochen,​ da ein sicherer Nachweis in tatsächlicher Hinsicht für die Beschuldigungen gegen den angeklagten nicht ernracht werden konnte.
 +
 +Am 31. Mai 1944 wurde Anton Zirngibl aus der Haft entlassen.
 +
 +==== Quellen und Literatur ====
 +
 +  * Angerstorfer,​ Dengg: "​Widerstand in Regensburg. Neupfarrplatz-Gruppe"​
widerstand_und_opfer/neupfarrplatzgruppe/zirngibl_august.txt · Zuletzt geändert: 2014/08/21 14:01 von andreas_schmal