Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


widerstand_und_opfer:neupfarrplatzgruppe:roedl_josef

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

widerstand_und_opfer:neupfarrplatzgruppe:roedl_josef [2016/05/30 14:38] (aktuell)
andreas_schmal angelegt
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Rödl, Josef ======
  
 +===== Zur Person =====
 +
 +Geboren am 16.12.1889 in Kelheim\\
 +Verstorben am 19.07.1959.
 +
 +Tapezierergehilfe
 +
 +SPD-Mitglied von 1927 bis 1929.
 +
 +NSDAP-Mitglied seit 1937.
 +
 +Einheitsverband der Eisenbahner Deutschlands.
 +
 +Kriegsinvalide des 1. Weltkriegs, zu 30 Prozent kriegsbeschädigt.
 +
 +===== Widerstand und Verfolgung =====
 +
 +**Verhaftung**
 +
 +Am 05.03.1935 kam J.Rödl für zwei Wochen in Schutzhaft wegen Beleidigung eines SA-Mannes, d.h. Schädigung des Ansehens der SA.((Sopade 2, 1935, S. 358))((Kick,​ Widerstand, 53f.))
 +
 +Am 20.10.1942 von der Gestapo Regensburg erneut verhaftet, zusammen mit seinem Sohn [[widerstand_und_opfer:​neupfarrplatzgruppe:​roedl_erwin|Erwin Rödl]].((Gestapo-Bericht Nr. 163))
 +
 +**Inhaftiert**
 +
 +Seit dem 03.11.1942 in Polizeihaft im KZ Flossenbürg. Am 28.01.1943 Haftbefehl wegen Fluchtgefahr und am 25.02.1943 Überstellung ins Strafgefängnis Nürnberg, wo die Verhandlung stattfand.\\
 +Am 04.06.1943 Überstellung ins Landgerichtsgefängnis Regensburg. Dann am 26.06.1943 Einlieferung nach München-Stadlheim.
 +
 +**Anklage**
 +
 +//„[…] ein hochverräterisches Unternehmen vorbereitet,​ teilweise durch die gleiche Handlung absichtlich ausländische Sender abgehört und teilweise durch die gleiche Handlung Nachrichten ausländischer Sender, die geeignet waren die Widerstandskraft des deutschen Volkes zu gefährden, vorsätzlich verbreitet zu haben.“//​((OLG I b OJs. 40/1943))
 +
 +Im Oktober eine Woche Haftunterbrechung zur Pflege seiner Frau und seines schwerkranken Sohnes Erwin.
 +
 +**Urteil**
 +
 +Am 23.11.1943 wurde J.Rödl zu 3 Jahren Zuchthaus und 3 Jahren Ehrverlust verurteilt. Er musste die Kosten des Verfahrens tragen, sein Radiogerät wurde eingezogen.
 +
 +Die Strafe wurde ab dem 24.12.1943 in der Strafanstalt Bernau verbüßt.
 +
 +**Urteilsbegründung**
 +
 +//[...] wegen wehrkraftzersetzender Äußerungen,​ in Verbindung mit Abhören und Verbreiten ausländischer Rundfunknachrichten (6x Radio London, Moskau, Schweiz.//
 +
 +Ihm wurden folgende Aussagen vorgeworfen:​
 +
 +Wir würden durch Presse und Rundfunk belogen (wurde von J.Rödl bestritten). Der Krieg sei verloren. Er berichtete von englischen Fliegerangriffen auf deutsche Städte und der Versenkung deutscher Transportschiffe im Mittelmeer. Die Aussagen über das Verschwinden des Hitlerregimes und die Machtübernahme des Kommunismus konnten ihm nicht nachgewiesen werden.
 +
 +Josef Rödl war laut Prozeßakten schon vor 1933 am Neupfarrplatz,​ 1941 und 1942 seltener.
 +
 +**Befreiung und Folgen**
 +
 +1945 wurde Josef Rödl aus dem KZ Flossenbürg befreit und verstarb am 19. Juli 1959 im Regensburger Nervenkrankenhaus "​Karthaus"​.
 +
 +Bei seiner Befreiung war Josef Rödl ein gebrochener Mann. Als er als Heimkehrer vor der Wohnungstüre stand, erkannte er seine Frau und seine fünf Kinder nicht mehr. Die Familie wollte ihn erst daheim behalten in der Hoffnung, dass er wieder gesund werden würde.
 +
 +Josef Rödl musste ab August 1945 in die Heil- und Pflegeanstalt Karthaus in Zwangsverwahrung gehalten werde. Er war z.b. sein Bett aus dem Fenster weil so ein Bett doch verboten sei. "Wenn der Kapo das sähe"​.((Kick:​ Widerstand))
 +
 +===== Quellen und Literatur =====
 +  * [[literatur:​angersdorfer_dengg_regensburg_im_widerstand|Angersdorfer,​ Dengg: "​Regensburg im Widerstand"​]]
widerstand_und_opfer/neupfarrplatzgruppe/roedl_josef.txt · Zuletzt geändert: 2016/05/30 14:38 von andreas_schmal