Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


widerstand_und_opfer:neupfarrplatzgruppe:janker_ignaz

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

widerstand_und_opfer:neupfarrplatzgruppe:janker_ignaz [2014/08/21 13:47] (aktuell)
andreas_schmal angelegt
Zeile 1: Zeile 1:
 +======Janker,​ Ignaz======
  
 +Lagerarbeiter (50% Kriegsinvalide)
 +
 +KPD-Mitglied 1932
 +
 +geboren: 06.02.1897 in Hackenberg
 +
 +gestorben: ?
 +
 +=====Verhaftung und Haft=====
 +
 +1933 acht Wochen "​Schutzhaft"​ wegen //"​kommunistischer Betätigung"//​((Angerstorfer,​ Dengg: „Regensburg im Widerstand“,​ S. 65.))
 +
 +Am 03.11.1942 erneute Verhaftung Jankers durch die Gestapo Regensburg((Gestapo-Bericht Nr. 167)). Ab dem 28.01.1943 befand er sich wegen Fluchtgefahr in Polizeihaft im KZ Flossenbürg und wurde am 27.02.1943 ins Strafgefängnis Nürnberg versetzt, wo er im Juni 1943 in die dortige Krankenabteilung aufgenommen wurde. Am 02.07.1943 wurde Janker nach München-Stadelheim verlegt.
 +
 +=====Anklage=====
 +
 +Die Anklage warf Janker vor:
 +
 +//"​[…] ein hochverräterisches Unternehmen vorbereitet zu haben. Der Beschuldigte Janker versuchte ab 1941 und 1942 in Gesprächen mit Bekannten auf dem Neupfarrplatz in Regensburg durch staatsabträgliche Äusserungen,​ in denen er insbesondere die Massnahmen der Reichsregierung als Krampf und Schwindel bezeichnete und die Machtübernahme durch den Kommunismus in Aussicht stellte, im Sinne der gewaltsamen Beseitigung der Verfassung des deutschen Reichs zu werben. […] Der Beschuldigte Janker vertrat gegenüber den Mitbeschuldigten in Gesprächen am Neupfarrplatz die Auffassung, dass der Kommunismus an die Macht komme und den Nationalsozialismus ablöse, wenn der Krieg für Deutschland verloren gehe. Die Massnahmen der Regierung und der NSDAP bezeichnete er häufig als Krampf und Schwindel. Die deutschen nachrichten über das politische und militärische Geschehen, die durch Presse und Rundfunk übermittelt wurden, bezweifelte er häufig und erklärte, man werde doch angelogen."//​((OLG I b OJs. 40/1943 v. 11.8.1943.))((Angerstorfer,​ Dengg: „Regensburg im Widerstand“,​ S. 65.))
 +
 +=====Urteil=====
 +
 +Am 23.11.1943 wurde Janker vom OLG München mangels Tatnachweis von der Anklage der Vorbereitung zum Hochverrat freigesprochen. Am 26.11.1943 wurde er aus München-Stadelheim entlassen und der Gestapo Regensburg übergeben.
 +
 +=====Quellen=====
 +
 +  * Angerstorfer,​ Dengg: „Regensburg im Widerstand. Neupfarrplatz-Gruppe“
widerstand_und_opfer/neupfarrplatzgruppe/janker_ignaz.txt · Zuletzt geändert: 2014/08/21 13:47 von andreas_schmal