Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


widerstand_und_opfer:neupfarrplatzgruppe:eibl_johann

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

widerstand_und_opfer:neupfarrplatzgruppe:eibl_johann [2014/08/21 13:21] (aktuell)
andreas_schmal angelegt
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Eibl Johann ======
  
 +Geboren am 27.09.1895 in Viehhausen, "​Freitod"​ am 21.11.1942 im KZ Flossenbürg.
 +
 +=====Leben=====
 +
 +Eibl war Sohn eines Bürstenmachers und der zweitälteste von vier Brüdern. Nach der Volksschule war er in Untermassing in der Landwirtschaft tätig, besuchte währenddessen eine Fortbildungsschule und verdiente anschließend,​ vom 16. bis zum 20. Lebensjahr seinen Lebensunterhalt als Hilfsarbeiter (u.a. bei der Schiffswerft und in der Zuckerfabrik). Im Oktober 1915 wurde er zum Kriegsdienst bei Marineartillerie in Kiel eingezogen. Im Frühjahr 1919 wurde er als Matrosenartillerist entlassen. In der Kriegszeit auf See zog er sich Gesundheitsschäden zu und bezog im Anschluss eine kleine Invalidenrente.
 +
 +Nach dem 1. Weltkrieg zog Eibl nach Regensburg und arbeitete zunächst als Helfer bei der Post. Danach war er Hilfsarbeiter bei Regensburger Malerbetrieben. Im April 1939 bekam er eine Stelle als Vorarbeiter beim Regensburger Wasserstraßenamt. im 2. Weltkrieg wurde er abermals zur Marine eingezogen, wurde aufgrund seines Gesundheitszustands nach zehn Monaten wieder entlassen. Kurze Zeit konnte er seine Tätigkeit als Vorarbeiter fortsetzen bis er Ende 1940 endgültig Invalide wurde. ​
 +
 +=====Verhaftung und Anklage=====
 +
 +Eibl wurde am 25./​26.06.1933 in der "​Augustenburg"​ als einer von 45 "​Funktionären der SPD und KPD"​((Kick:​ „Sag es unseren Kindern“, S. 164.)) in "​Schutzhaft"​ genommen.((RA 173 27/6/33.))
 +Ein zweites Mal verhaftet wurde er am 03.11.1942 von der Regensburger Gestapo ((Gestapo-Bericht Nr. 167.)) und kam noch am selben Tag in Polizeihaft ins KZ Flossenbürg. Eibl selbst behauptete keine Mitglied, aber Wähler der SPD gewesen zu sein.
 +
 +Angeklagt wurde er wegen "​Abhörens ausländischer Sender und Verbreitung dieser Nachrichten im größeren Kreis"​. (Neupfarrplatz). ​
 + 
 +=====Tod=====
 +
 +Laut Angaben des KZ-Lagerarztes kam er am 21.11.1942, 18 Tage nach [[widerstand_und_opfer:​neupfarrplatzschindler_johann|Johann Schindler]],​ im KZ Flossenbürg durch "​Freitod"​ (Erhängen) ums Leben. Die SS dient als einzige Quelle zur Todesart Eibls.
 +
 +===== Quellen =====
 +
 +  * Angerstorfer,​ Dengg: „Regensburg im Widerstand. Neupfarrplatz-Gruppe“
 +  * Kick: „Sag es unseren Kindern. Widerstand 1933-1945 Beispiel Regensburg“
widerstand_und_opfer/neupfarrplatzgruppe/eibl_johann.txt · Zuletzt geändert: 2014/08/21 13:21 von andreas_schmal